Die Pflaume- eine serbische Marke

Die Pflaume- eine serbische Marke

Allein das Erwähnen der Pflaume wird in Serbien sofort mit dem Sliwowitz als serbischer Marke in Verbindung gebracht. Natürlich vergessen viele was für ein nützliches und heilendes Nahrungsmittel die Pflaume ist.  Die Frucht der Pflaume ist oval oder rund, die sortenabhängig eine blaue, rote oder gelbe Oberhaut hat.  Der Pflaumenbaum stammt aus der Familie der Rosen (Roseceae), und die Pflaume selbst stammt aus der Gattung Prunus, dem auch Aprikose, Pfirsich, Nektarine, Kirsche und Sauerkirsche angehören. Der lateinische Name dieser Frucht ist Prunus domestica, und es wird angenommen, dass sie von der Küste des Kaspischen Meeres abstammt.

 

Sorten

Auf der Welt werden ungefähr 2500 Pflaumensoten angebaut, die durch Kreuzung verschiedener Grössen, Geschmackssorten, Farben und Nuancen entstanden sind. Die bekanntesten Sorten in Serbien sind :

  • Čačanska lepotica, entstanden im Jahr 1961 im Obstforschungsinstitut in Čačak durch Kreuzung der Sorten Wangenheims Frühzwetschge und Pozegača. Sie reift Ende Juli oder Anfang August. Sie erträgt regelmäßig und in grossen Mengen. Erzielt einen hohen Marktpreis. Die Sorte ist selbstfruchtbar. Sie ist gegen die Scharka-Krankheit tolerant, die gefährlichste und bekannteste Viruserkrankung dieses Obstes. Geschützt wurde sie 1991.
  • Čačanska rodna  entstand durch Kreuzung der Stenley und der Požegača. Diese Sorte hat ein hohes Erntepotenzial, weswegen ein regelmässiger Rückschnitt erforderlich ist. Sie wird besonders für Trocknung und Weiterverarbeitung genutzt. Sie reift Ende August und ist sehr ertragreich.
  • Požegača (madžarka, bistrica) ist eine der ältesten, meistvertretenden, aber auch besten Pflaumensorten der Welt.  Die Frucht ist etwas kleiner, bis 18gr schwer, dunkelblau. Wegen ihrer Qualität wird sie zur Weiterverarbeitung genutzt. Sie reift Ende August und Anfang September.
  • Valjevka wurde in Serbien durch Kreuzung der Sorten Agen 707 und Stenley 1959 kreiert. Die Frucht ist zwischen 22 und 40 gr, oval. Das Fruchtfleisch ist gelb mit süssauerem Geschmak.

Die bekanntesten amerikanischen Sorten sind:

  • Stenley, die in Serbien seit 1956 gezüchtet wird.  Heutzutage ist sie am häufigsten in den serbischen Plantagen vertreten. Die Früchte sind gross, von 31 bis 41 gr, eliptisch und dunkelblau. Die frischen Früchte dieser Sorte werden ausgeführt. Sie ist gegen die Scharka-Krankheit tolerant. Sie reift in der zweiten Augusthälfte.
  • California Blue ist eine saftige Sorte mit einer besonders grossen Frucht, bis zu 50 gr. Das Fruchtfleisch ist gelbgrün, mittelhart, und hat einen erfrischenden Geschmack. Sie ist eine selbstfruchtbare Sorte und ein guter Bestäuber für andere Sorten. Sie reift Ende Juli.

 

Heilwirkung

Dieses Obst ist reich an Kalium, Phosphor, Magnesium und den Vitaminen C und E. Zusätzlich sind Pflaumen reich an Kohlenhydraten, wobei Glucose mit 51% am meisten vertreten ist. Die Pflanzenfasern in Pflaumen spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Darmtätigkeit, und sind somit gut gegen chronische Verstopfung. Die Pflaume enthält auch lössliche Balaststoffe (Pektin), die eine positive Wirkung auf die Senkung des Cholesterinspiegels haben. Auf der anderen Seite, hilft sie bei Diabetes, Arteriosklerose, Lebererkrankungen, Arthritis, Austrocknung, Müdigkeit und Osteoporose.

Die Pflaume in der Ernährung

In der Ernährung wird die Pflaume frisch oder getrocknet verwendet. Aus ihr werden Marmelade, Konfitüre, Kompott und der berühmte Sliwowitz Schnaps hergestellt. In letzter Zeit wird sie oft als Zusatz zu Fleischspeisen benutzt.

 

Ernährungswert:

Pflaume (100g):

Kalorien 46
Fett 0.3 g
Gesättigte Fette 0.1 g
Cholesterol 0 mg
Natrium 0 mg
Kohlenhydrate 11.4 g
Ballaststoffe 1.4 g
Zucker 9.9 g
Proteine 0.7 g
Calcium 6 mg
Kalium 157 mg