Kosjeric atme die Frische Luft ein….

Kosjerić ist eine Gemeinde, die sich im westlichen Teil des Zlatibor Bezirks befindet, zwischen dem Drinatal, Valjevska Podgorina, Sumadija und dem westlichen Pomoravlje. Sie grenzt an die Gemeinden Požega, Užice, Bajina Bašta, Valjevo und Mionica an. Sie erstreckt sich entlang der Hänge des Maljen und des Povlen. Im Süden weitet sie sich bis zu den Bergen Crnokosa und Jelova Gora aus.  Der Fluss Skrapež haucht Leben ein, während er durchs Tal fliesst. Hügel, Berge, Blumen und duftende Wiesen sind mit zahlreichen Bächen und Flüssen durchsetzt. Die Felder sind mit blütenden Heilpflanzen bedeckt. Das ist ein idealer Ort für Naturliebhaber. In der Gemeinde befindet sich die Stadt Kosjerić und 26 Dörfer. Alle Dörfer sind durch asphaltierte Strassen verbunden. Die meisten Dörfer liegen in den Flusstälern, dort, wo die Wälder enden und die Wiesen anfangen. Einige Dörfer liegen auf einer Höhe von etwa 1000 Metern. Das Flusstal in dem sich die Stadt befindet, geht weiter  nach Süden, nach Požega. Kosjeric ist 46 m von Valjevo, und 47 km von Uzice entfernt. Sie befindet sich 136 km von Belgrad, und 340 km von der Küste Montenegros entfernt. Durch die Stadt verläuft eine Hauptstrasse, sowie die Eisenbahnlinie Belgrad-Bar. Die außerordentliche geographische Lage bestätigt auch die Nähe zweier touristischer Zentren der Region: Zlatibor (56 km entfernt) und Divčibare (26 km).

 

Wofür ist die Gemeinde Kosjeric bekannt?

Die Gemeinde Kosjerić ist bekannt für die Entwicklung des Dorftourismus, da sie reich an natürlicher Schönheit und ökologisch gesundem Ambiente ist. Die Gastgeber versuchen bestmöglichen Service und schöne Bedingungen für Touristen zu bieten, die diese unberührte Natur besuchen.  Die Gäste können die Vorteile einer nicht stark urbanisierten Umgebung geniessen und die tägliche Schnellebigkeit vergessen: Sie können einen entspannenden Spaziergang an der frischen Luft genießen,  sowie das Zwitschern der Vögel, das Rascheln der Blätter, einfache Dinge, die im Alltag an uns vorübergehen. Familie Jovanovic aus der Gemeinde Kosjeric hat den anerkannten Preis „Die touristische Blume“ auf der Tourismusmesse 2019 gewonnen. Die Dörfer in Kosjeric sind im ständigen Wettbewerb über die Anzahl an Gästen und den angebotenen Attraktionen:

 

Das Dorf Mionica ist für die heimischen Pflaumensorten und den Sliwowitz bekannt. Die Dorfbewohner bauen auch  Himbeeren an. In den Strömen des Mionica Flusses können Fische wie Döbel, Gründling u.a. gefischt werden. Das bietet auserordentliche Vorteile für die Sportfischerei.

 

Seča Reka ist für ihre Kirche bekannt– eine Hütte aus dem 15. Jahrhundert.

 

Das Dorf Makovište ist für seine Wasserquellen bekannt  – die Taorska Quellen, eine einzigartige Quelle in Westserbien mit Wasserfällen aus Gebirgswasser, mit einer Höhe von 2-10 Metern.

 

Es gibt auch zwei Thermalquellen auf dem gebiet der Gemeinde Kosjeric. Eine ist im Weiler Despotovici im Flussbecken des Flusses Dubica. Sie versorgt das olympische Schwimmbad in Kosjerić, die Wassertemperatur dieser Quelle beträgt 21 Grad. Die Zweite Quelle ist  “Banjica” im Weiler Spasojevići, deren Wassertemperatur 25 Grad beträgt. Die höchste Wassertemperatur hat der „Skakavci“ Brunnen mit 40 Grad.  Die Taorska Quellen sind, hydrologisch, naturwissenschaftlich und touristisch gesehen, das interessanteste Objekt unweit von Kosjerić. Das Dorf Varda hat ein Internat, dass alle Voraussetzungen für Unterricht im Freien bietet, da es Obstplantagen gibt, in denen die Schüler im praktischen Unterricht sehen können wie Obst angebaut wird.

 

Das Dorf Kosjeric

Das Dorf Kosjerić, wo alle sich mit Tourismus befassenden Haushalte einen kompletten Service bieten – Privatunterkunft in modern eingerichteten Wohnungen in ethnischem Stil, ökologisch gesunde Nahrung, da die Einheimischen die Gerichte aus Gemüse, dass zuvor in den eigenen Feldern und Bauernhöfen geerntet wurde, selbst zubereiten. Falls Interesse besteht, bieten die Bewohner den Touristen die Möglichkeit bei verschiedenen Aktivitäten mitzumachen, wie bei der Arbeit in den Obstgärten, auf den Feldern, beim Gras mähen, beim Heu sammeln, beim Obst sammeln, beim Himbeeren, Brombeeren und Pilze pflücken, beim Vieh hüten, beim Holz hacken, bei der Zubereitung traditioneller Speisen im Tontopf oder auf dem Grill. Die Besucher können ausserdem Waldobst und Heilpflanzen pflücken, und daraus Säfte, Marmeladen und Tees zubereiten.

 

Der ethnographische Wert der Gemeinde Kosjerić, die ursprünglichen Volksbräuche, die Folklore und die Küche werden auf Veranstaltungen und Auffühungen jedes Jahr vorgestellt. Eine der wichtigeren ist “Čobanski dani“ – eine Veranstaltung über ursprüngliche Volkskunst (www.odmorukosjericu.rs/косјерић/шта-радити/манифестације)

 

Es besteht die Möglichkeit zu wandern und Groß- und Kleinwild zu jagen.